Never say never (Woodland Academy #2) von Marcella Fracchiolla

Nachdem ich den ersten Teil der Woodland Academy mochte, musste natürlich auch zum zweiten gegriffen werden. Zudem war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Leah und Logan, die im ersten Band bereits kurz angerissen wurde.

Warnung: Es handelt sich hier um den zweiten Teil einer Reihe. Diese Rezension kann daher Spoiler zum ersten Teil enthalten.

Inhalt

Die Sache zwischen Leah und Logon sollte nichts ernsthaftes sein. Und genau deswegen hat Leah sie beendet.
Doch nun merkt sie, dass sie einen Fehler gemacht hat, denn sie hat sich in Logan verliebt. Doch diese Einsicht kommt zu spät, denn Logan hat bereits eine neue Freundin: Ava Fitzgerald. Und als wäre da snicht genug, ist Ava auch noch Allies neue BFF.

Nahtlos angeknüpft

Der zweite Band der Woodland Academy knüpft sich nahtlos an den ersten an. Der Leser kommt somit schnell wieder zurück an die Schule und begleitet die bereits bekannten Charaktere durch ihren Alltag. Nur eine neue Person wird ziemlich schnell eingeführt: Ava Fitzgerald.

Sie und Logan bändeln nach und nach an und werden ein Paar. Sehr zum Verdruss von Leah, die sich immer deutlicher bewusst wird, dass sie in Logan verliebt ist.

Um sich abzulenken beginnt Leah sich in ihre Projekte reinzusteigern und ihre Beziehungen und Freundschaften zu überdenken. Ich fand das war eine großartige Charakterentwicklung in diesem Buch!

Huch? Was wurde eigentlich aus…

Genau diese Frage habe ich mir in diesem Buch jedoch schon ein, zweimal gestellt. Die Autorin erzählt hier von vielen Handlungssträngen, aber leider habe ich das Gefühl, dass nicht alle zu Ende gebracht werden, was ich persönlich sehr schade fand. Das Projekt, mit dem Leah sich beschäftigt, hätte noch deutlich mehr in die Geschichte integriert werden können.

Auch gibt es eine Entwicklung in diesem Buch [Spoiler (Text einfach markieren): es geht um Avas „Verschwinden“ am Ende des Buches], die einen Charakter einfach von der Bildfläche verschwinden lässt. Wir kennen das doch alle aus der Realität, wo wir uns mit jemandem streiten und es vielleicht sogar ein böses Ende nimmt. Doch wir können die Person nicht auslöschen, sie wird uns immer wieder in unserem Leben begegnen. Und gerade an einer Schule wie der Woodland Academy würde ich eigentlich davon ausgehen, dass wir diesen Charakter ebenfalls wieder sehen. Dass das Handeln noch Konsequenzen haben wird. Doch das war leider nicht der Fall.

Too much information?

Ein Punkt, der mich ebenfalls beschäftigt sind die Nebencharaktere. Wer sich mit der Reihe beschäftigt hat weiß, dass „Anything for us“, das im Juni 2020 erscheinen wird, von Maya handeln wird.

Maya ist in den ersten beiden Büchern sehr präsent, ich finde im zweiten sogar noch mehr als im Ersten. Dadurch habe ich das Gefühl bereits viele Teile ihrer Geschichte zu kennen. Ich frage mich daher, ob das dritte Buch parallel zu den ersten beiden spielen muss oder diese Handlungszweige bewusst eingebaut wurden, um mit Band 3 nahtlos anzuknüpfen.

Mir persönlich war das vielleicht etwas zu viel Story um die Nebencharaktere, die dadurch den Fokus des Buches verrückt haben.

Fazit:

Auch dieser Band ist wunderbar zum Lesen zwischendurch geeignet. Ein flüssiger Schreibstil und eine interessante Geschichte, in die man leicht eintauchen kann. Leider enthielt das Buch für mich einige Schwächen, dadurch empfand ich es als etwas schlechter als den ersten Band.

Dennoch freue ich mich total auf „Anything for us“, da ich Maya mittlerweile fast als meinen Lieblingscharakter der Reihe bezeichnen würde. Ich kann daher nicht erwarten erneut an die Woodland Academy zurückzukehren!


Never say never
Woodland Academy #2
Marcella Fracchiolla
Books on Demand (12. Februar 2020)
282 Seiten, Taschenbuch
[9,99€]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.