Too good to be true (Woodland Academy #1) von Marcella Fracchiolla

Über manche Bücher stolpert man, wenn man nach anderen Dingen sucht, über andere, wenn man die Buchhandlung besucht. Und dann gibt es diejenigen, die uns empfohlen werden. Woodland Academy wurde mir von einer Freundin empfohlen und ich war wirklich neugierig, da mich der Klappentext direkt angesprochen hat.

Inhalt

Willkommen an der Woodland Academy!
Allie und ihre Schwester Leah wurden schon in jungen Jahren von ihrem Vater ins Internat geschickt, Doch dieses Schuljahr verspricht ganz anders zu werden, als die vorherigen. Zum ersten Mal werden an der Woodland Academy Stipendiaten aus ärmeren Verhältnissen aufgenommen. Unter ihnen befinden sich auch Ethan und Logan.
Und auch wenn die Welten der beiden und der Zwillinge unterschiedlicher sein könnten, so ziehen sich Allie und Ethan gegenseitig an. Doch Ethans Ruf als bad Boy holt ihn bald wieder ein….

Es war einmal ein gutes Mädchen, das sich in einen bad Boy verliebt

Die Idee die beiden Protagonisten aus zwei verschiedenen Welten kommen zu lassen, ist nicht neu. Dennoch fand ich, dass die Charaktere in dieser Geschichte dadurch einen interessanten Backgound mitbrachten.
Allie und ihre Schwester kommen aus einer reichen Familie, doch seit ihre Mutter starb, hat ihr Vater die Zwillinge ins Internat abgeschoben. Das Problem mit dem Vater wird meines Erachtens in diesem Buch recht wenig aufgegriffen. Ich bin gespannt, ob es noch eine stärkere Bedeutung für die Folgebücher haben wird.

Ethan hingegen ist in einem Trailerpark aufgewachsen. Nur seinen schulischen Leistungen ist es zu verdanken, dass er an der Woodland Academy seinen Abschluss machen kann. Seine Vergangenheit und die Umstände im Trailerpark werden im Buch interessant geschildert und dadurch fand ich, dass Ethan und seine Handlungen am Ende viel besser nachvollzogen werden konnten.

Aber auch die Nebencharaktere in diesem Buch kommen nicht zu kurz. Ehrlich gesagt fand ich, dass die Nebencharaktere teilweise viel zu stark im Fokus standen, da sie in späteren Büchern der Reihe die Hauptrolle übernehmen werden. Doch leider führte das auch dazu, dass ich teilweise mehr mit den Nebencharakteren gelitten habe, als mit den Protagonisten. Ich fand etwas schade, dass sie Allie und Ethan ein wenig die Show gestolen haben.

Ein kurzweiliges Leseerlebnis

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und lässt den Leser schnell in das Buch einsteigen. Allerdings spuckt es einen auch sehr schnell wieder aus, da die Geschichte nur so an einem vorbei fliegt.

Insgesamt wirkt die Geschichte an manchen Stellen nicht ganz glaubhaft und ein wenig konstruiert, aber bei einem solchen Schmöcker kann ich darüber eigentlich hinwegsehen, da ich keine anspruchsvolle Geschichte erwarte.

Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch auf jeden Fall einige schöne Lesestunden beschert. Ich hatte nie das Gefühl, dass es langweilig wurde und konnte es teilweise auch nur schwer zur Seite legen. Für einen leichten Roman, den man flüssig zwischendurch lesen kann, ist dieses Buch unbedingt zu empfehlen. Die Nebencharaktere machen auch Lust auf mehr und somit freue ich mich auf die weiteren Bände der Woodland Academy.


Too good to be true
Woodland Academy #1
Marcella Fracchiolla
Books on Demand (13. November 2019)
304 Seiten, Taschenbuch
[9,99€]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.